Deutschland, Baden, Breisach am Rhein—Kirchenbuchduplikate, 1800–1870




Bildtyp

Bildtyp

Klicken Sie im Feld Bildtyp rechts auf den Abwärtspfeil und klicken Sie dann auf die Option in der Liste, die am ehesten auf die Aufnahme zutrifft.

Wenn die Aufnahme normal ist und Angaben enthält, die indexiert werden müssen, wählen Sie Normal aus. Betätigen Sie dann die Tabulator- oder die Eingabetaste.

Wenn die Aufnahme leer oder unleserlich ist oder wenn die Aufnahme doppelt vorhanden ist, wählen Sie die entsprechende Option aus der Liste aus.Wenn die Daten in der Aufnahme zu keinem „Aktentyp“ (Art der Aufnahme) passen, der in diesem Projekt indexiert wird, dann markieren Sie die Aufnahme mit Daten auf der Aufnahme sind nicht auswertbar. Betätigen Sie die Tabulator- oder die Eingabetaste und klicken Sie in der Warnmeldung auf Ja. Machen Sie mit der nächsten Aufnahme weiter. Wenn dies die letzte Aufnahme in dem Satz war, reichen Sie diesen ein.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Normal

Aktentyp

Aktentyp

Dieses Projekt enthält vier Arten von Akten:

So wählen Sie die Urkundenart aus:

  1. Klicken Sie in das Feld Aktentyp, damit der Abwärtspfeil angezeigt wird.
  2. Klicken Sie rechts im Feld auf den Abwärtspfeil, damit die Optionen angezeigt werden.
  3. Klicken Sie auf die richtige Urkundenart.
Seitenzahl

Seitenzahl

Die Seitenzahl kann oben links oder oben rechts auf der Seite oder links und rechts angezeigt werden. Verwechseln Sie nicht die Seitenzahl und die Urkundennummer, die oftmals am Rand neben dem Eintrag steht.

Wenn das Dokument keine Seitenzahl hat, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Click here to see an example: 338

Tag der Geburt

Tag der Geburt

Das Geburtsdatum ist in dem Dokument gewöhnlich ausgeschrieben. Geben Sie die Ziffer(n) für den Tag ein.

Wenn der Tag nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: 13

Monat der Geburt

Monat der Geburt

Geben Sie die ersten drei Buchstaben des Monats ein: Jan, Feb, Mär und so weiter

Wenn der Monat nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Aug

Jahr der Geburt

Jahr der Geburt

Geben Sie eine vierstellige Zahl für das Jahr ein. Wenn kein Jahr oder nur eine zweistellige Zahl aufgeschrieben wurde, können Sie das Jahr vielleicht anhand anderer Daten in dem Eintrag oder anhand vorheriger oder der nächsten Aufnahmen ermitteln. Können Sie noch immer nicht alle vier Ziffern des Jahres ermitteln, geben Sie das ein, was in dem Eintrag steht.

Wenn das Jahr nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: 1817

Vorname des Kindes

Vorname des Kindes

Der Vorname kann entweder vor oder hinter dem Nachnamen stehen. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie im Indexierungsbildschirm in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in dieses Feld.

Schreiben Sie zum Vornamen keine Titel oder Bezeichnungen wie Kind, Sohn oder Tochter. Schreiben Sie keine Satzzeichen dazu – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wurde ein Vorname abgekürzt, geben Sie ihn so ein, wie er im Dokument steht. Geben Sie nach der Abkürzung keinen Punkt ein.

Wenn der Vorname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Maria

Zuname des Kindes

Zuname des Kindes

Der Nachname (Zuname) kann entweder vor oder hinter dem Vornamen stehen. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie im Indexierungsbildschirm in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in das Feld Vorname des Kindes.

Schreiben Sie zum Nachnamen keine Titel oder Bezeichnungen wie Kind, Sohn oder Tochter. Schreiben Sie keine Satzzeichen dazu – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen. Schreiben Sie Abkürzungen nicht aus. Geben Sie das ein, was Sie in dem Dokument sehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller.

Wenn der Familienname des Kindes nicht vor oder nach dem Vornamen auf dem Dokument erfasst wurde, übernehmen Sie ihn NICHT von dem Familiennamen der Eltern.

Wenn der Nachname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Ruef

Geschlecht des Kindes

Geschlecht des Kindes

Geben Sie M für „Männlich“ oder W für „Weiblich“ ein.

Das Geschlecht stellen Sie fest anhand des Verwandtschaftsverhältnisses zu anderen Personen im Eintrag (Sohn, Tochter, Frau, Ehefrau, Jungfer, Meister).

Indexieren Sie das Geschlecht nur, wenn es wirklich erfasst worden ist oder aus dem Verwandtschaftsverhältnis hervorgeht, dass es sich um einen Sohn oder eine Tochter handelt. Orientieren Sie sich bei der Geschlechtsangabe nicht am Vornamen!

Wenn das Geschlecht nicht oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: W

Vorname des Vaters

Vorname des Vaters

Der Vorname des Vaters steht gewöhnlich hinter dem Namen des Kindes, und zwar nach den Worten „Sohn des“ oder „Tochter des“. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie im Indexierungsbildschirm in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in dieses Feld.

Schreiben Sie zum Vornamen keine Titel oder Bezeichnungen wie Herr, Meister oder Doktor. Indexieren Sie keine Satzzeichen – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen. Wurde ein Vorname abgekürzt, geben Sie ihn so ein, wie er im Dokument steht. Geben Sie nach der Abkürzung keinen Punkt ein.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Indexieren Sie nicht den Beruf des Vaters; dieser steht oftmals vor oder hinter dem Namen.

Wenn der Vorname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Anton

Zuname des Vaters

Zuname des Vaters

Der Nachname (Zuname) des Vaters steht gewöhnlich hinter dem Namen des Kindes, und zwar nach den Worten „Sohn des“ oder „Tochter des“. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie im Indexierungsbildschirm in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in das Feld Vorname des Vaters.

Indexieren Sie keine Titel wie Herr, Meister, oder Doktor. Schreiben Sie keine Satzzeichen dazu – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen. Schreiben Sie Abkürzungen nicht aus. Geben Sie das ein, was Sie in dem Dokument sehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Indexieren Sie den Beruf des Vaters nicht; dieser steht oftmals vor oder hinter dem Namen.

Wenn der Vorname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Ruef

Vorname der Mutter

Vorname der Mutter

Der Vorname der Mutter steht gewöhnlich hinter dem Namen des Vaters, und zwar nach den Worten „und der“. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie im Indexierungsbildschirm in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in dieses Feld.

Schreiben Sie keine Titel oder Bezeichnungen zum Namen. Indexieren Sie keine Satzzeichen – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wurde ein Vorname abgekürzt, geben Sie ihn so ein, wie er im Dokument steht. Geben Sie nach der Abkürzung keinen Punkt ein.

Wenn der Vorname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Katarina

Mädchenname der Mutter

Mädchenname der Mutter

Der Geburts- oder Mädchenname der Mutter steht gewöhnlich hinter dem Namen des Vaters, und zwar nach den Worten „und der“ hinter der Abkürzung „geb“. Geben Sie nur den Geburtsnamen der Mutter ein. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie auf der Indexierungsseite in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in das Feld Vorname der Mutter.

Schreiben Sie keine Titel oder Bezeichnungen zum Nachnamen. Schreiben Sie keine Satzzeichen dazu – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen. Schreiben Sie Abkürzungen nicht aus. Geben Sie das ein, was Sie in dem Dokument sehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wenn der Mädchenname der Mutter nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Metzler

Tag der Trauung

Tag der Trauung

Der Tag der Trauung ist in dem Dokument gewöhnlich ausgeschrieben. Indexieren Sie die Wörter, die für das Datum stehen, und geben Sie die ein- oder zweistellige Zahl für den Tag ein.

Wenn der Tag nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: 7

Monat der Trauung

Monat der Trauung

Geben Sie die ersten drei Buchstaben des Monats ein: Jan, Feb, Mär und so weiter

Wenn der Monat nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Feb

Jahr der Trauung

Jahr der Trauung

Geben Sie eine vierstellige Zahl für das Jahr ein. Wenn kein Jahr oder nur eine zweistellige Zahl aufgeschrieben wurde, können Sie das Jahr vielleicht anhand anderer Daten in dem Eintrag oder anhand vorheriger oder der nächsten Aufnahmen ermitteln. Können Sie noch immer nicht alle vier Ziffern des Jahres ermitteln, geben Sie das ein, was in dem Eintrag steht.

Wenn das Jahr nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: 1815

Vorname des Bräutigams

Vorname des Bräutigams

Der Vorname kann entweder vor oder hinter dem Nachnamen stehen. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie im Indexierungsbildschirm in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in dieses Feld.

Schreiben Sie zum Vornamen keine Titel oder Bezeichnungen wie Junggeselle oder Meister. Indexieren Sie keine Satzzeichen – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wurde ein Vorname abgekürzt, geben Sie ihn so ein, wie er im Dokument steht. Geben Sie nach der Abkürzung keinen Punkt ein.

Wenn der Vorname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Ignatz

Zuname des Bräutigams

Zuname des Bräutigams

Der Nachname (Zuname) kann entweder vor oder hinter dem Vornamen stehen. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie im Indexierungsbildschirm in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in das Feld Vorname des Bräutigams.

Schreiben Sie zum Nachnamen keine Titel oder Bezeichnungen wie Schuster, Bauer, Tagelöhner oder Herr. Schreiben Sie keine Satzzeichen dazu – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen. Schreiben Sie Abkürzungen nicht aus. Geben Sie das ein, was Sie in dem Dokument sehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wenn der Nachname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Welte

Alter des Bräutigams

Alter des Bräutigams

Das Alter steht gewöhnlich hinter dem Namen des Bräutigams.

Indexieren Sie das Alter nur in ganzen Jahren. Wurde ein unvollendetes Lebensjahr erfasst, runden Sie zum nächsten vollen Jahr ab.

Wenn das Alter nicht oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: 33

Geburtsjahr des Bräutigams

Geburtsjahr des Bräutigams

Geben Sie eine vierstellige Zahl für das Jahr ein. Wenn kein Jahr oder nur eine zweistellige Zahl aufgeschrieben wurde, können Sie das Jahr vielleicht anhand anderer Daten in dem Eintrag oder anhand vorheriger oder der nächsten Aufnahmen ermitteln. Können Sie noch immer nicht alle vier Ziffern des Jahres ermitteln, geben Sie das ein, was in dem Eintrag steht.

Wenn das Jahr nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: 1814

Vorname des Vaters des Bräutigams

Vorname des Vaters des Bräutigams

Der Name des Vaters vom Bräutigam steht gewöhnlich hinter dem Namen des Bräutigams, und zwar nach den Worten „Sohn des“. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie im Indexierungsbildschirm in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in dieses Feld.

Schreiben Sie zum Vornamen keine Titel oder Bezeichnungen wie Herr, Meister oder Doktor. Indexieren Sie keine Satzzeichen – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

 

Wurde ein Vorname abgekürzt, geben Sie ihn so ein, wie er im Dokument steht. Geben Sie nach der Abkürzung keinen Punkt ein.

Wenn der Vorname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Joseph

Zuname des Vaters des Bräutigams

Zuname des Vaters des Bräutigam

Der Name des Vaters vom Bräutigam steht gewöhnlich hinter dem Namen des Bräutigams, und zwar nach den Worten „Sohn des“. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie im Indexierungsbildschirm in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in das Feld Vorname des Vaters des Bräutigams.

Schreiben Sie zum Nachnamen keine Titel oder Bezeichnungen wie Herr, Meister oder Doktor. Schreiben Sie keine Satzzeichen dazu – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen. Schreiben Sie Abkürzungen nicht aus. Geben Sie das ein, was Sie in dem Dokument sehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wenn der Nachname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Welte

Vorname der Mutter des Bräutigams

Vorname der Mutter der Braut

Der Name der Mutter vom Bräutigam steht gewöhnlich hinter dem Namen des Vaters, und zwar nach den Worten „und der“. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie im Indexierungsbildschirm in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in dieses Feld.

Schreiben Sie keine Titel oder Bezeichnungen zum Namen. Indexieren Sie keine Satzzeichen – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wurde ein Vorname abgekürzt, geben Sie ihn so ein, wie er im Dokument steht. Geben Sie nach der Abkürzung keinen Punkt ein.

Wenn der Vorname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Sabina

Zuname der Mutter des Bräutigams

Zuname der Mutter des Bräutigams

Der Geburtsname der Mutter vom Bräutigam steht gewöhnlich hinter dem Namen des Vaters, und zwar nach den Worten „und der“ hinter der Abkürzung „geb“. Geben Sie nur den Geburtsnamen der Mutter ein. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie auf der Indexierungsseite in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in das Feld Vorname der Mutter des Bräutigams

Schreiben Sie keine Titel oder Bezeichnungen zum Nachnamen. Schreiben Sie keine Satzzeichen dazu – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen. Schreiben Sie Abkürzungen nicht aus. Geben Sie das ein, was Sie in dem Dokument sehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wenn der Nachname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Egganburger

Vorname der Braut

Vorname der Braut

Der Vorname kann entweder vor oder hinter dem Nachnamen stehen. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie im Indexierungsbildschirm in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in dieses Feld.

Schreiben Sie zum Namen keine Titel oder Bezeichnungen wie Frau oder Jungfrau. Indexieren Sie keine Satzzeichen – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wurde ein Vorname abgekürzt, geben Sie ihn so ein, wie er im Dokument steht. Geben Sie nach der Abkürzung keinen Punkt ein.

Wenn der Vorname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Catarina

Geburtsname der Braut

Geburtsname der Braut

Der Geburts- oder Mädchenname kann entweder vor oder hinter dem Vornamen stehen. Geben Sie nur den Geburtsnamen ein. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie auf der Indexierungsseite in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in das Feld Vorname der Braut.

Schreiben Sie zum Geburtsnamen keine Titel oder Bezeichnungen wie Frau oder Jungfrau. Schreiben Sie keine Satzzeichen dazu – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen. Schreiben Sie Abkürzungen nicht aus. Geben Sie das ein, was Sie in dem Dokument sehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wenn der Geburtsname der Braut nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Goetz

Alter der Braut

Alter der Braut

Das Alter steht gewöhnlich hinter dem Namen der Braut.

Indexieren Sie das Alter nur in ganzen Jahren. Wurde ein unvollendetes Lebensjahr erfasst, runden Sie zum nächsten vollen Jahr ab.

Wenn der Vorname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: 37

Geburtsjahr der Braut

Geburtsjahr der Braut

Geben Sie eine vierstellige Zahl für das Jahr ein. Wenn kein Jahr oder nur eine zweistellige Zahl aufgeschrieben wurde, können Sie das Jahr vielleicht anhand anderer Daten in dem Eintrag oder anhand vorheriger oder der nächsten Aufnahmen ermitteln. Können Sie noch immer nicht alle vier Ziffern des Jahres ermitteln, geben Sie das ein, was in dem Eintrag steht.

Wenn der Vorname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: 1809

Vorname des Vaters der Braut

Vorname des Vaters der Braut

Der Name des Vaters der Braut steht gewöhnlich hinter dem Namen der Braut, und zwar nach den Worten „Tochter des“. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie im Indexierungsbildschirm in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in dieses Feld.

Schreiben Sie zum Vornamen keine Titel oder Bezeichnungen wie Herr, Meister oder Doktor. Indexieren Sie keine Satzzeichen – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wurde ein Vorname abgekürzt, geben Sie ihn so ein, wie er im Dokument steht. Geben Sie nach der Abkürzung keinen Punkt ein.

Wenn der Vorname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Thomas

Zuname des Vater der Braut

Zuname des Vaters der Braut

Der Nachname (Zuname) kann entweder vor oder hinter dem Vornamen stehen. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie im Indexierungsbildschirm in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in das Feld Vorname des Vaters der Braut.

Schreiben Sie zum Nachnamen keine Titel oder Bezeichnungen wie Herr, Meister oder Doktor. Schreiben Sie keine Satzzeichen dazu – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen. Schreiben Sie Abkürzungen nicht aus. Geben Sie das ein, was Sie in dem Dokument sehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wenn der Nachname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Morath

Vorname der Mutter der Braut

Vorname der Mutter der Braut

Der Name der Mutter der Braut steht gewöhnlich hinter dem Namen des Vaters, und zwar nach den Worten „und der“. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie im Indexierungsbildschirm in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in dieses Feld.

Schreiben Sie keine Titel oder Bezeichnungen zum Namen. Indexieren Sie keine Satzzeichen – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wurde ein Vorname abgekürzt, geben Sie ihn so ein, wie er im Dokument steht. Geben Sie nach der Abkürzung keinen Punkt ein.

Wenn der Vorname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Johanna

Zuname der Mutter der Braut

Zuname der Mutter der Braut

Der Geburtsname der Mutter der Braut steht gewöhnlich hinter dem Namen des Vaters, und zwar nach den Worten „und der“ hinter der Abkürzung „geb“. Geben Sie nur den Geburtsnamen der Mutter ein. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie auf der Indexierungsseite in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in das Feld Vorname der Mutter der Braut.

Schreiben Sie keine Titel oder Bezeichnungen zum Nachnamen. Schreiben Sie keine Satzzeichen dazu – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen. Schreiben Sie Abkürzungen nicht aus. Geben Sie das ein, was Sie in dem Dokument sehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wenn der Nachname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Jäger

Tag des Todes

Tag des Todes

Der Sterbetag ist in dem Dokument gewöhnlich ausgeschrieben. Indexieren Sie die Wörter, die für das Datum stehen, und geben Sie die ein- oder zweistellige Zahl für den Tag ein.

Wenn der Tag nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: 7

Monat des Todes

Monat des Todes

Geben Sie die ersten drei Buchstaben des Monats ein: Jan, Feb, Mär und so weiter.

Wenn der Monat nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Apr

Jahr des Todes

Jahr des Todes

Geben Sie eine vierstellige Zahl für das Jahr ein. Wenn kein Jahr oder nur eine zweistellige Zahl aufgeschrieben wurde, können Sie das Jahr vielleicht anhand anderer Daten in dem Eintrag oder anhand vorheriger oder der nächsten Aufnahmen ermitteln. Können Sie noch immer nicht alle vier Ziffern des Jahres ermitteln, geben Sie das ein, was in dem Eintrag steht.

Wenn das Jahr nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: 1812

Vorname des/der Verstorbenen

Vorname des/der Verstorbenen

Der Vorname kann entweder vor oder hinter dem Nachnamen stehen. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie im Indexierungsbildschirm in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in dieses Feld.

Schreiben Sie zum Vornamen keine Titel oder Bezeichnungen wie Jungfer, Herr, Frau oder Jungfrau. Indexieren Sie keine Satzzeichen – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wurde ein Vorname abgekürzt, geben Sie ihn so ein, wie er im Dokument steht. Geben Sie nach der Abkürzung keinen Punkt ein.

Wenn der Vorname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Jakob

Zuname des/der Verstorbenen

Zuname des/der Verstorbenen

Der Nachname (Zuname) kann entweder vor oder hinter dem Vornamen stehen. Bei Frauen kann der Nachname des Ehemanns sowie der Geburtsname angegeben sein. Der Geburtsname steht gewöhnlich hinter der Abkürzung „geb“. Indexieren Sie nur den Geburtsnamen. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie auf der Indexierungsseite in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in das Feld Vorname des/der Verstorbenen.

Schreiben Sie zum Nachnamen keine Titel oder Bezeichnungen wie Jungfer, Herr, Frau oder Jungfrau. Schreiben Sie keine Satzzeichen dazu – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen. Schreiben Sie Abkürzungen nicht aus. Geben Sie das ein, was Sie in dem Dokument sehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller.

Wenn der Familienname eines Kindes nicht vor oder nach dem Vornamen auf dem Dokument erfasst wurde, übernehmen Sie ihn NICHT von dem Familiennamen der Eltern.

Wenn der Nachname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Schweninger

Geschlecht des/der Verstorbenen

Geschlecht des/der Verstorbenen

Geben Sie M für „Männlich“ oder W für „Weiblich“ ein.

Das Geschlecht stellen Sie fest anhand des Verwandtschaftsverhältnisses zu anderen Personen im Eintrag (Sohn, Tochter, Frau, Ehefrau, Jungfer, Meister).

Wenn das Geschlecht nicht oder als unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: M

Alter des Verstorbenen

Alter des/der Verstorbenen

Das Alter steht gewöhnlich hinter dem Namen des Verstorbenen.

Indexieren Sie das Alter nur in ganzen Jahren. Wurde ein unvollendetes Lebensjahr erfasst, runden Sie zum nächsten vollen Jahr ab. Wenn das Alter unter einem Jahr liegt oder das Kind tot geboren wurde, indexieren Sie das Alter mit 0 (null).

Wenn der Vorname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: 73

Gewerbe des Verstorbenen

Gewerbe des Verstorbenen

Halten Sie den Beruf/das Gewerbe des Verstorbenen fest, der im Eintrag steht.

Wurde der Beruf/das Gewerbe nicht oder als 'Unbekannt' o. Ä. erfasst, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Schuster

Vorname des Vaters des/der Verstorbenen

Vorname des Vaters des/der Verstorbenen

Der Name des Vaters vom Verstorbenen steht gewöhnlich hinter dem Namen des Verstorbenen, und zwar nach den Worten „Sohn des“. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie im Indexierungsbildschirm in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in dieses Feld.

Schreiben Sie zum Vornamen keine Titel oder Bezeichnungen wie Herr, Meister oder Doktor. Indexieren Sie keine Satzzeichen – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen. Wurde ein Vorname abgekürzt, geben Sie ihn so ein, wie er im Dokument steht. Geben Sie nach der Abkürzung keinen Punkt ein.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Indexieren Sie nicht den Beruf des Vaters; dieser steht oftmals vor oder hinter dem Namen.

Wenn der Vorname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Joseph

Zuname des Vaters des/der Verstorbenen

Zuname des Vaters des/der Verstorbenen

Der Nachname (Zuname) kann entweder vor oder hinter dem Vornamen stehen. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie im Indexierungsbildschirm in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in das Feld Vorname des Vaters des/der Verstorbenen.

Schreiben Sie zum Nachnamen keine Titel oder Bezeichnungen wie Herr, Meister oder Doktor. Schreiben Sie keine Satzzeichen dazu – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen. Schreiben Sie Abkürzungen nicht aus. Geben Sie das ein, was Sie in dem Dokument sehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Indexieren Sie nicht den Beruf des Vaters; dieser steht oftmals vor oder hinter dem Namen.

Wenn der Nachname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Schweninger

Vorname der Mutter des/der Verstorbenen

Vorname der Mutter des/der Verstorbenen

Der Name der Mutter vom Verstorbenen steht gewöhnlich hinter dem Namen des Vaters, und zwar nach den Worten „und der“. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie im Indexierungsbildschirm in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in dieses Feld.

Schreiben Sie keine Titel oder Bezeichnungen zum Namen. Indexieren Sie keine Satzzeichen – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wurde ein Vorname abgekürzt, geben Sie ihn so ein, wie er im Dokument steht. Geben Sie nach der Abkürzung keinen Punkt ein.

Wenn der Vorname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Johana

Zuname der Mutter des/der Verstorbenen

Zuname der Mutter des/der Verstorbenen

Der Geburts- oder Mädchenname der Mutter steht gewöhnlich hinter dem Namen des Vaters, und zwar nach den Worten „und der“ hinter der Abkürzung „geb“. Geben Sie nur den Geburtsnamen der Mutter ein. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie auf der Indexierungsseite in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in das Feld Vorname der Mutter des/der Verstorbenen.

Schreiben Sie keine Titel oder Bezeichnungen zum Nachnamen. Schreiben Sie keine Satzzeichen dazu – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen. Schreiben Sie Abkürzungen nicht aus. Geben Sie das ein, was Sie in dem Dokument sehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wenn der Nachname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Liber

Vorname des Ehegatten/der Ehegattin

Vorname des Ehegatten/der Ehegattin

Der Vorname kann entweder vor oder hinter dem Nachnamen stehen. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie im Indexierungsbildschirm in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in dieses Feld.

Schreiben Sie zum Vornamen keine Titel oder Bezeichnungen wie Herr, Meister oder Doktor. Indexieren Sie keine Satzzeichen – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wurde ein Vorname abgekürzt, geben Sie ihn so ein, wie er im Dokument steht. Geben Sie nach der Abkürzung keinen Punkt ein.

Wenn der Vorname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Johannes

Zuname des Ehegatten/der Ehegattin

Zuname des Ehegatten/der Ehegattin

Der Nachname (Zuname) kann entweder vor oder hinter dem Vornamen stehen. Bei Frauen kann der Nachname des Ehemanns sowie der Geburtsname angegeben sein. Der Geburtsname steht gewöhnlich hinter der Abkürzung „geb“. Indexieren Sie nur den Geburtsnamen. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie auf der Indexierungsseite in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Nachname ist, schreiben Sie ihn in das Feld Vorname des Ehegatten/der Ehegattin.

Schreiben Sie zum Nachnamen keine Titel oder Bezeichnungen wie Herr, Meister oder Doktor. Schreiben Sie keine Satzzeichen dazu – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen. Schreiben Sie Abkürzungen nicht aus. Geben Sie das ein, was Sie in dem Dokument sehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wenn der Nachname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, betätigen Sie die Tabulatortaste, um dieses Feld zu überspringen.

Klicken Sie hier, um sich ein Beispiel anzusehen: Nägele

Legitimation: Vorname des Kindes

Legitimation: Vorname des KindesVorname des Kindes

Überprüfen Sie die Legitimationsakte sorgfältig auf den Vornamen des Kindes. Bitte geben Sie Acht darauf, den Namen in das richtige Feld in der Dateneingabe einzutragen.

Schreiben Sie zum Vornamen keine Titel oder Bezeichnungen wie Kind, Sohn oder Tochter. Schreiben Sie keine Satzzeichen dazu – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wurde ein Vorname abgekürzt, geben Sie ihn so ein, wie er im Dokument steht. Geben Sie nach der Abkürzung keinen Punkt ein.

Wenn der Vorname nicht aufgeschrieben oder als unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Bitte hier klicken, um ein Beispiel zu sehen: Paulina

Legitimation: Zuname des Kindes

Zuname des Kindes

Es kann sein, dass der Zuname des Kindes nicht in der Legitimationsakte erscheint. Wenn der Zuname nicht aufgezeichnet wurde, indexieren Sie den Zunamen, den das Kind durch die Legitimation erhielt, was meistens der Zuname des Vaters ist.

Schreiben Sie zum Zuname keine Titel oder Bezeichnungen wie Kind, Sohn oder Tochter. Schreiben Sie keine Satzzeichen dazu – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen. Schreiben Sie Abkürzungen nicht aus. Geben Sie das ein, was Sie in dem Dokument sehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wenn der Zuname nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Bitte hier klicken, um ein Beispiel zu sehen: Schuler

Legitimation: Vorname des Vaters

Legitimation: Vorname des Vaters

Überprüfen Sie die Legitimationsakte sorgfältig auf den Vornamen des Kindesvaters. Bitte geben Sie Acht darauf, den Vornamen des Vaters in das richtige Feld in der Dateneingabe einzutragen

Schreiben Sie zum Vornamen keine Titel oder Bezeichnungen wie Herr, Meister oder Doktor. Indexieren Sie keine Satzzeichen – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen. Wurde ein Vorname abgekürzt, geben Sie ihn so ein, wie er im Dokument steht. Geben Sie nach der Abkürzung keinen Punkt ein.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Indexieren Sie nicht den Beruf des Vaters; dieser steht oftmals vor oder hinter dem Namen.

Wenn der Vorname nicht aufgeschrieben oder als unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Bitte hier klicken, um ein Beispiel zu sehen: Georg

Legitimation: Zuname des Vaters

Legitimation: Zuname des Vaters

Der Nachname (Zuname) des Vaters steht gewöhnlich hinter dem Namen des Kindes, und zwar nach den Worten „Sohn des“ oder „Tochter des“. Sehen Sie sich die Namen genau an und achten Sie darauf, sie in der Dateneingabe in die richtigen Felder einzugeben. Wenn Sie nicht feststellen können, ob ein Name der Vorname oder der Zuname ist, schreiben Sie ihn in das Feld Vorname des Vaters.

Indexieren Sie keine Titel wie Herr, Meister, oder Doktor. Schreiben Sie keine Satzzeichen dazu – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen. Schreiben Sie Abkürzungen nicht aus. Geben Sie das ein, was Sie in dem Dokument sehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Indexieren Sie nicht den Beruf des Vaters; dieser steht oftmals vor oder hinter dem Namen.

Wenn der Zuname nicht aufgeschrieben oder als unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Bitte hier klicken, um ein Beispiel zu sehen: Schuler

Legitimation: Vorname der Mutter

Legitimation: Vorname der Mutter

Überprüfen Sie die Legitimationsakte sorgfältig auf den Vornamen der Mutter. Bitte geben Sie Acht darauf, den Vornamen der Mutter  in das richtige Feld in der Dateneingabe einzutragen.

Schreiben Sie keine Titel oder Bezeichnungen zum Namen. Indexieren Sie keine Satzzeichen – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wurde ein Vorname abgekürzt, geben Sie ihn so ein, wie er im Dokument steht. Geben Sie nach der Abkürzung keinen Punkt ein.

Wenn der Vorname nicht aufgeschrieben oder als unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Bitte hier klicken, um ein Beispiel zu sehen: Anna

Legitimation: Mädchenname der Mutter

Legitimation: Mädchenname der Mutter

Überprüfen Sie die Legitimationsakte sorgfältig auf den Mädchennamen der Mutter. Bitte geben Sie Acht darauf, den Mädchennamen der Mutter in das richtige Feld in der Dateneingabe einzutragen.

Der Mädchenname steht gewöhnlich hinter der Abkürzung „geb.“ Schreiben Sie keine Titel oder Bezeichnungen zum Nachnamen. Schreiben Sie keine Satzzeichen dazu – außer Bindestrich oder Apostroph, falls solche in dem Dokument als Teil des Namens stehen. Schreiben Sie Abkürzungen nicht aus. Geben Sie das ein, was Sie in dem Dokument sehen.

Genitiv Endungen, die an Namen angehängt sind, so wie z.B. -in, -en, -s, oder -ens werden nicht indexiert. Bitte nur die Stammform des Namens eingeben. Z.B. wenn der Name als „Katharina Müllerin“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Müller, oder wenn der Name als „Sohn des Martin Schmidts“ angegeben wurde, indexieren Sie ihn als Schmidt.

Wenn der Zuname nicht aufgeschrieben oder als unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Bitte hier klicken, um ein Beispiel zu sehen: Heizmann

Tag der Legitimation

Tag der Legitimation

Überprüfen Sie die Legitimationsakte sorgfältig auf den Tag der Legitimation. Indexieren Sie nur den Tag der Legitimation.

Ab und zu kann die Legitimationsakte auch das Geburtsdatum des Kindes und das Trauungsdatum der Eltern des Kindes enthalten. Bitte nicht das Geburtsdatum des Kindes oder das Trauungsdatum der Eltern indexieren. Bitte keine neue Trauungsakte für die Eltern aufstellen.

Wenn der Tag der Legitimation nicht aufgeschrieben oder als Unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Bitte hier klicken, um ein Beispiel zu sehen: 16

Monat der Legitimation

Monat der Legitimation

Überprüfen Sie die Legitimationsakte sorgfältig auf den Monat der Legitimation. Indexieren Sie nur das Datum der Legitimation.

Geben Sie die ersten drei Buchstaben des Monats ein: Jan, Feb, Mär und so weiter

Ab und zu kann die Legitimationsakte auch das Geburtsdatum des Kindes und das Trauungsdatum der Eltern des Kindes enthalten. Bitte nicht das Geburtsdatum des Kindes oder das Trauungsdatum der Eltern indexieren. Bitte keine neue Trauungsakte für die Eltern aufstellen.

Wenn der Monat nicht aufgeschrieben oder als unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Bitte hier klicken, um ein Beispiel zu sehen: Feb

Jahr der Legitimation

Jahr der Legitimation

Überprüfen Sie die Legitimationsakte sorgfältig auf das Jahr der Legitimation. Indexieren Sie nur das Datum der Legitimation. Geben Sie eine vierstellige Zahl für das Jahr ein. Wenn kein Jahr oder nur eine zweistellige Zahl aufgeschrieben wurde, können Sie das Jahr vielleicht anhand anderer Daten in dem Eintrag oder anhand der vorherigen oder der nächsten Aufnahmen ermitteln. Können Sie noch immer nicht alle vier Ziffern des Jahres ermitteln geben Sie das ein, was in dem Eintrag steht.

Ab und zu kann die Legitimationsakte auch das Geburtsdatum des Kindes und das Trauungsdatum der Eltern des Kindes enthalten. Bitte nicht das Geburtsdatum des Kindes oder das Trauungsdatum der Eltern indexieren. Bitte keine neue Trauungsakte für die Eltern aufstellen.

Wenn das Jahr nicht aufgeschrieben oder als unbekannt o. Ä. erfasst wurde, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+B, um dieses Feld als leer zu markieren.

Bitte hier klicken, um ein Beispiel zu sehen: 1848